Gästebuch-Ihre Meinung

Weicheier-Wien.








Sie interessieren sich für eine Transatlantik Kreuzfahrt

Rabak_lesung.
Rabak liest in Wien aus seinem Buch "Blödsinn"

(schmutzige)Politik-(asoziale)Gesellschaft-(satirische)Chronik-(Un)Kultur

AKTUELLES schreibe ich nun täglich auf: http://radio-schwachsinn.blogspot.com/

Radio Blödsinn enthüllt: Lugners "Katzi" Story ein PR-Gag!

Natürlich ist Katzi keine Hure! (Pardon: Call Girl) Alles nur aus den Fingern gezuzelt um Schlagzeilen gratis zu lukrieren. Der "Gentleman-Club" hat auch seinen Reibach: Über Nacht zu der 1. Adresse in Sachen Fuck empor gestiegen. "Katzi" wird bald im FHM nackt posieren, bekommt bei Puls4 eine Moderation und Lugners Einkaufs-Tempel floriert Dank der Gratis-Werbung...

Radio Blödsinn traut das dem alten Fuchs Richard Lugner zu. (10.2.2010)

Steht die SPÖ vor dem K.o. oder ist sie "Vollfett"?

Der Gang der SP ist eher torkeln. Ein bisserl links, dann in der Mitte schwanken und, hoppala, stark nach rechts....(7.1.10)

Deutscher grüner Abgeordneter twitterte: "Unerträglicher Hetzer" (Quelle:derstandard.at, 16.12.09)

Dazu ein originelles Posting des Users Erzwo Dezwo:

Unvollständige Liste neuer österreichischer Schimpfwörter:

du redest wie Strache = unerträglicher Hetzer
du fährst wie Haider = volltrunkener Raser
du Hojac du = unsicherer Mensch der sogar seinen Namen ändert nur um seinem Umfeld zu gefallen
das Auto schaut aus, als wärs vom Scheuch = gestohlenes Fahrzeug aus Osteuropa
Dörflerspende = Geld verschenken, das einem gar nicht gehört
Vilimski Spiele = Selbstbefriedigung durch Teasern

Ich hatte vor über 10 Jahren das Glück mit dem Karikaturisten Manfred Deix eine feucht-filosoische Nacht in div. Wiener Beiseln verbringen zu dürfen,

oder einfach zu "versaufen". Ein ehrlicher, offener Mensch und Dank seiner Genialität etwas über den Grenzen der Moral der provinzlerischen Kleindenker schwebend. Nun hat ihn der Kittel tragende Verein der mittelalterlichen Fans der Hinrichtungsmethode "Kreuzigen" an die "Inquisition", äh, Justiz vernadert. Er hat,auf einer Karikatur vom 19.11.09 Symbole von Christentum, Islam, Buddhismus mit den Symbolen zweier Totaliitarismen (Hammer & Sichel und Nationalismus (Hakenkreuz) zusammenmontiert.
Endlich legt sich der Verein der Hoffenden (nicht Glaübigen) mit jemanden an, der nicht alleine im "Weihwasser" steht sondern die (Freiheit der) Kunst und denkende Menschen im Rücken hat.....(12.12.09) DEiX zum blättern....

Irland: Die Bezüge der 400.000 Staatsdiener auf der grünen Insel werden um bis zu 15% geschmälert. Ebenso bei jungen Arbeitslosen. Das Kindergeld wird getutzt und für Benzin gibt es eine "Zugabe" an Steuern...

Österreich: Beamte bekommen um 0,9 % mehr Gehalt...

Soll man das noch kommentieren? Nein, denn mir fehlen die Worte. Als nächstes werden die Pensionisten (nicht Rentner) das zittrige Händchen aufhalten, die Politiker im EU-Parlament schlugen ja schon zu. Schlagzeile des "derstandard.at vom 10.12.09):

EU-Beamte drohen mit Streik und Klage, sollte der Ministerrat einer von der EU-Kommission festgesetzten Gehaltserhöhung um 3,7 % nicht nachkommen. Dazu die berühmten Boni-Zahlungen an die Banker (Liebe Amokläufer in Spe, nicht unschuldige Leute abmurksen, es gibt genug "Täter") ....

Mir fehlen die Worte....(11.12.09)

Caritas ringt noch um Finanzierung der Notschlafstelle - Räumlichkeiten gesucht

Wien - Die Caritas plant eine zweite "Gruft" - für ausländische Obdachlose. Insgesamt ist die Zahl der Obdachlosen in Wien in letzter Zeit stark angestiegen. Während Obdachlose, die zuvor jahrelang in Wien beschäftigt waren, ein Recht auf Unterbringung haben, gilt das für AusländerInnen nicht. Vor allem EU-Ausländer sind davon betroffen. (derstandard.at, 4.12.09)

Wahrscheinlich eine Notwendigkeit armen, auf den Sand gekommenen EU-Ausländern, also aus dem Osten, eine Bleibe zu verschaffen. (eventuell in günstiger Lage beim "Arbeitsplatz" (wie Mariahilfer Straße)) . Sieht man doch fast keine einheimischen Bettler mehr auf den Straßen Wiens. Die Obdachlosen-Zeitschrift "Augustin" beschäftigt (für den flüchtigen Beobachter oder Besucher Wiens) fast nur mehr Ausländer. Scheinbar ist die Armut der Österreicher nicht mehr vorhanden? Oder, und das befürchte ich:
Den österreichischen Armen und Obdachlosen geht es wie dem öst. Fußballern, Wiener Häuselfrauen und Prostituierten: Sie reißen kein Leiberl mehr, nicht einmal mehr in der Liga der Armut....(Freddy Rabak)

Interessante Meinung des Users xxxEUxxx vom 12.11.09 auf "Vienna.at zu Arigona plus Familie : Die Geschichte der Zogaj....

Die Familie Zogaj besteht aus Vater Devat, Mutter Nurie und den Söhnen Alban, Albin und Alfred, Tochter Arigona und Albona. Der Vater Devat Zogaj soll im Kosovo den LKW seines Arbeitgebers für 3,500 Euro verkauft und damit seine illegale Einreise nach Österreich finanziert haben. Im Mai 2001 begehrte er in Österreich Asyl. Sein Asylantrag wurde im Mai 2002 abgelehnt. Im September 2002 kamen auch seine Frau und seine fünf Kinder, illegal unter Beihilfe von Schleppern, ins Land nach. Die Familie bezahlte dafür rund 8.000 Euro. Der höhere Instanzenweg im Asylverfahren scheiterte ebenso wie der Antrag auf Erstniederlassung beim Innenministerium.
Am 30. September 2007 tauchte ein Brief von Arigona auf, worin sie mit Selbstmord drohte und schrieb, sie werde sich nicht lebend der Polizei stellen, wenn ihre Familie nicht nach Österreich zurückkommen dürfe. Etwa eine Woche später tauchte auch ein Video auf, in der sie unter anderem die Drohung wiederholte.
Nach zwei Wochen wurde Arigona Zogaj beim Pfarrer von Ungenach im Bezirk Vöcklabruck, Josef Friedl, welcher ihr Unterschlupf gewährte, aufgefunden.
Der Verfassungsgerichtshof wies die Beschwerde der Familie gegen die Verweigerung einer Erstniederlassungsbewilligung am 14. Dezember 2007 ab.
Am 23. Dezember 2008 wurde bekannt, dass Albin, Alfred, Alban und Albona von Schleppern aus dem Kosovo gebracht wurden. Sie wurden in Ungarn von der Polizei aufgegriffen und haben in Ungarn einen Asylantrag gestellt.
Am 12. Jänner 2009 reisten drei der vier Geschwister Arigonas illegal in Österreich ein. Gleichzeitig wurde bekannt, dass der Asylantrag bezüglich Arigona und ihrer Mutter zugelassen worden war. Österreichs Innenministerin Maria Fekter will prüfen, ob aufgrund des Dublin-Abkommens die Asylanträge der Familienmitglieder in Ungarn behandelt werden können.
Am 3. Februar 2009 wurde publiziert, dass die beiden älteren Brüder freiwillig aus Österreich ausreisen wollen. Bei der Ausreise am darauffolgenden Sonntag wurde beim Ältesten ein Schlagring gefunden, der in Österreich unter das Waffengesetz fällt und bei einer Verurteilung ihm bis zu einem Jahr Haft drohen.
Am 14. September 2009 wurden die beiden ältern Brüder von Arigona erneut in Traiskirchen aufgegriffen, wo sie sofort einen Asylantrag stellten. Sie kamen gleich darauf in Schubhaft, sind aber mittlerweile freiwillig in den Kosovo abgereist.

Eine Zwischenrechnung für den Steuerzahler: Gesehen am 14.11.09 auf oe24.at:

Seit fast 9 Jahren beschäftigen sich die österreichischen Behörden nun schon mit dem Fall der Familie Zogaj aus dem Kosovo. Obwohl die Republik anders als private Firmen auf eine exakte Berechnung ihrer Kosten verzichtet, schätzen Justiz-Insider gegenüber ÖSTERREICH die Kosten in diesem Fall bereits auf 85.400 Euro.
Vor allem Hunderte Stunden Arbeitszeit bei der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck, dem Innenministerium, dem Verwaltungsgerichtshof (VwGH) und dem Verfassungsgerichtshof (VfGH) schlagen sich zu Buche. Hinzu kommen Kosten bei der Polizei für die Suchaktion nach Arigona im Herbst 2007.

Demnächst 100.000 Euro Kosten
Zu Beginn des Verfahrens, als die Deutschkenntnisse der Familie noch schlechter waren, sind noch Dolmetschkosten (rund 100 € je Stunde) angefallen. Die Kosten für die Rechtsanwälte sind allerdings von der Familie zu tragen. Nur im Falle eines positiven Ausgangs würden vom VwGH rund 1.000 €, vom VfGH rund 2.600 Euro zugesprochen werden – in Wahrheit liegen die Anwaltskosten viel höher – bei weit über 30.000 Euro.
Mit der nun bevorstehenden Berufung und der eigentlichen Abschiebung werden die Kosten für die Ausweisung von Arigona, ihrer Mutter und der beiden Geschwister die unfassbare 100.000-Euro-Schallmauer übersteigen. Dem Steuerzahler kommt die Causa also teuer.Sind hier auch diverse Arzt - und Krankenhauskosten einkalkuliert?

Orson Wells, dein "1984" wird übertroffen, denn ab 2010 geht es richtig los mit "Big Brother" für alle!

Kippt eure PC´s in den Müll und besorgt euch Brieftauben! Denn wir werden bis ins Detail überwacht . Dazu ein Tipp: Diese Seite verdient einen Award, nicht Tokio Hotel. Denn auch DU bist Terrorist !

Europäischer Gerichtshof gegen Kruzifixe in Schulen

Der Europäpische Menschenrechts-Gerichtshof in Straßburg sprach sich gegen Kruzifixe in italienischen Schulklassen aus. Die christlichen Kreuze verletzten das Recht der Schüler auf Religionsfreiheit, so das Urteil des Gerichtshofs des Europarats (47 Mitglieder) (Quelle: Heute.at)

Nin werden auch Auswirkungen auf Österreich befürchtet, schreibt die Gratis-Zeitung weiter. Ich frage mich: Es hängen doch auch keine Terminator oder Barbie-Puppen in Klassenzimmern. Wenn schon ein Hinrichtungsinstrument, dann gleich einen "gemütlichen" elektrischen Stuhl im Mini-Format oder ein kleines Galgerl.

Fazit: Kinder sollen nicht religiös beeinflusst werden, egal welche Religion! Alle haben Blut an den Händen, (die christlichen am meisten) an ihrem Reichtum und Ländereien. Lesen Sie Sektennews....(5.11.09)

Ski-Legende Toni Sailer starb und eine Nation trauert...

Da stirbt ein Mensch, was eigentlich immer tragisch ist. Für die Angehörigen, Freunde und Arbeitskollegen. Die Alpen- Nation aber heult bei Stars besonders auf. User schluchzen sich in diversen Foren aus, als ob der nächste Verwandte oder ein guter Freund gestorben sei. Er war ein Mann, der einen Job machte, von dem er sehr gut leben konnte. Seine Erben werden es noch können. Er übte diesen Sport nicht für mich oder Sie, der diese Zeilen liest, aus, auch nicht für Österreich, sondern einfach um viel Geld zu verdienen, schöne Haserln aufreissen und in den feinsten Restaurant gratis essen zu können. Er wurde ohne Talent Schauspieler und Sänger und mancher weibliche Fan von damals wird heute im Altersheim dem "Toni" nachtrauern.

Leider haben in Österreich Sportler einen größeren Stellenwert als z.B. Künstler. Darum bitte ich den Hansi Krankl: Stirb bitte nicht so bald, sonst werde ich auch noch "narrisch"....

Vorsicht WienerInnen, Mistscheriff´s unterwegs...

ehemalige Straßenkehrer bilden das Herz der "Waste Watcher", von den Wienern mit wenig Begeisterung "Hundegackerlklauber" und "Mistsherrifs" genannt. Maturanten wird man bei dem neuen Aufsichts-Verein mit den komischen Uniformen (wie Nachtwächter in den 50 ern....) wohl vergeblich suchen....

Strassenkehrer in der orangen Kluft, ignoriert, belächelt und als Traumjob für Jugendliche kaum vorstellbar. Doch nun "san´s wer" seit die Herren von der orangen Montur auf Blau umstiegen. (nicht vom BZÖ zur FPÖ) Kein Hunde-Würsterl entgeht dem auf Dreck geschulten Auge! Kein Gestank wird diesen Nasen entgehen, die in jahrelanger Mission in den Rinnsalen der Stadt Wien unterwegs waren und alle Gerüche kennen...

Ich finde es auch nett von den Herren, wenn sie vor Müllentsorgungs-Stellen lauern und dafür sorgen, dass Leute, die in der Nacht etwas vor die geschlossene Türe legen, streng bestraft werden! Da schlagen sie zu, die Jäger des herrenlosen Mistes...

Ich erfuhr von dieser Eingreiftruppe bei den "Alltags-Geschichten" im ORF. Da werden Leute streng bestraft, die wenigstens noch den Anstand haben und ihren Mist nicht irgendwo einfach stehen lassen! Das werden sich auch viele tausende Österreicher sagen, die ebenfalls diesen Beitrag sahen..

Marcus "Bubi" Rogan, Society-Darling, Wunsch-Schwiegersohn und Giebelkreuzträger (auf seinem Kapperl)

wurde nach eigenen Angaben in einem römischen Vorort von vier Türstehern einer Disco verprügelt. Nun will er eine "aussergerichtliche" Einigung, sprich Kohle. Es könnte ja finanziell wie sportlich kalt werden. Raiffeisen wird ihm das Kapperl wohl entziehen, da einige Ungereimtheiten neben seiner "Fett´n" (Rausch) ungefragt einige Fragen aufwerfen: Was geschah, nachdem Rogan nach einer Rempelei auf der Tanzfläche des Lokals verwiesen wurde? ("Was, ihr kennt mich nicht? Ich bins, der Rogan, Österreichs bester Schwimmer und Liebling! aller Raiffeisen-Sparer, die mir über ihre Gebühren sehr viel brennen"?) Kletterte er nach dem Lokalverweis über eine Mauer und stolperte, wobei er sich einige "Verletzungen" zugezogen hatte? Oder wurde er in einen Raum gezerrt und verprügelt? Letzteres glaube ich kaum, denn die Türlschnapper werden einen Werbeträger (auch des Lokals) nicht so schnell in den Arsch treten. Auch wenn er vollfett war, auch wenn er überheblich gestänkert hatte. Da würde er wohl etwas ramponierter aussehen. Seine Verletzungen treten auch öfters in Kindergärten auf, wenn sich einige Knaben um ein Spielzeug raufen. (Nur sind die Kids nüchtern)

Wem kümmerts wirklich, wenn es nicht so peinlich wäre? Dieser "Hilfe Mama" Schreier, der ein sorgloses Leben schon vor der Badehaube führte und nun einmal eine auf sein Maul bekam, dass scheinbar unter dem Einfluss von Alkohol etwa gewachsen war oder ob Bubi einfach umfiel... Andere würden sich "abputzen" (also Goschen halten) und versuchen zu verhindern, dass die Peinlichkeit nicht öffentlich wird. Doch Marcus-Bubi kann sich scheinbar trotz seiner "Fett´n" an alles erinnern, reagiert trotzig. Okay, nehmt in den Geld-Schnuller, also das Kapperl mit dem Giebel-Kreuz, weg und lasst ihn strafweise einmal in einer Wiener Vostadt-Disco vor dem Türl ehrliches Geld verdienen. Denn er schwamm nicht für mich, nicht für Österreich, er schwamm für sein Börserl und im Ausland hat mir noch keiner wegen unserer Sportler hochachtungsvoll auf die Schulter geklopft...(Berlin, 5.08.09)

Nachschlag: Ein namhafter Mediziner bezweifelt gegenüber Heute, dass Rogans Verletzungen von einer Schlägerei stammen, der Klubbesitzer meint gar, er habe ein Beweisvideo, dass das Security-Personal Rogan friedlich aus dem Lokal begleitet hat. So weit zu den "hard facts" (Quelle:Heute. 6.08.09)

Heut kommen die Räuber auf Urlaub nach Wien...

Keine Engerl´n mehr. Die Kriminalstatistiken bei Einbruch, Raub und Gewalt schraubt sich in die Höhe während die Polizei schrumpft. Wann kommt ein Politiker auf die Idee dass jeder Zuwanderer oder Asylant verpflichtend einen DNA-Test abgibt? (3.08.09)

Martin Graf, dritter Nationalratspräsident, fordert oder meint auch nur, oder will wieder in den Schlagzeilen stehen:

Liebe Südtiroler, reicht mir eure Hand, ich führe euch heim ins Reich, äh, Österreich....(26.07.09)

Österreich hat ab heute eine gehörlose Abgeordnete (Grüne Jarmer) im Parlament. (für Volltrotteln, Schwachsinnige oder "Rokker" ohne Motorrad: Das ist echt als Satire geschrieben! Ich hoffe, ein Rufzeichen genügt? Berlin, am 29.07.09)

Ist das, mit Verlaub gedacht, bei den vielen gehör- und sprachlosen Abgeordneten im hohen Haus etwas Besonderes? Die Kosten für die Dolmetscher betragen ca. 200.000 € pro Jahr. Sponsered by Steuerzahler. Vielleicht sollten auch noch ein Asozialer oder ein unterbegabter Sonderschüler auch ins Hohe Haus, die einen Lektor für ihre Eingaben benötigen. (Dolmetscher für tiefstes Wienerisch ins Hochdeutsche) Denn auch diese Leute wollen für ihre Probleme in der Öffentlichkeit Gehör finden. Wie die hohen Zigarettenpreise, mehr Bilder samt Sprechblasen in den Zeitungen, längere Öffnungszeiten für Branntweiner oder 99% er Alkohol vom Staat, für Abhängige gratis.(10.07.09)

Die Wiener gehen auf Sparkurs: Günstige Asiaten liegen in der Beliebtheitsskala bereits vor den Heurigen. Das wirkt sich auf die mehr als 9000 Kaffeehäuser, Restaurants, Bars und Heurige der Stadt aus. (Quelle:diepresse.com,22.06.09)

Ist ja Super! Kurbelt wenigstens die Klo-Papier-Industrie an...

Pfeift Pfaffe Friedl auf seine Lebensgefährtin und kehrt reumütig in der unfruchtbaren Schoß der Kirche zurück? (20.6.09)

Bekannt wurde er als "Fluchthelfer" und Vertrauter der illegal in Österreich weilenden Arigona Zogaj. Danach als ein Mann, der 25 Jahre in "wilder Ehe" mit einer Frau lebte. Nach seinem Outing gab es Krach mit dem inoffiziellen Verein der "Freunden lieber Buben" und nun zauberte der Linzer Bischof Ludwig Schwarz einen Brief hervor

Datiert mit dem 22. Mai 2009 und unterschrieben von Friedl und seinem Bischof. Unmissverständlich geht daraus hervor, dass Friedl sich "nach Stunden im Gebet" wieder für einen zölibatären Weg entschieden habe. Mit "ungeteiltem Herzen" wolle er wieder "seiner" Kirche dienen.

Aber es gibt ja ein Hintertürchen: Strenggenommen ist laut Kirchenrecht nur praktizierter Geschlechtsverkehr ein Bruch des Zölibats, eine keusche Lebensgemeinschaft aber nicht. Friedl kennt scheinbar seinen eigenen Brief nicht und rief über dieses "Geständnis" entsetzt: "O-Na-Nie!" Was er wohl damit meinte?

Der Wiener Prater hatte mich vor Jahrzehnten als ehemaligen Spieler in den Klauen. Nun soll der Griff gefestigter werden, denn die Stadt Wien erlaubt der Firma NOVOMATIC weitere 600 Geldvernichter für kranke Spieler, die mehrheitlich auch Familie haben...(17.06.09)

Hier ein Auszug aus "Falter.at" über die Blutsauger-Firma, die auch für "Licht ins Dunkel" spendet:

......Novomatic habe im Übrigen auch die „Kosten für eine WC-Anlage übernommen“.
Wer in Archiven kramt, darf sich die Augen reiben, wie die Novomatic boomt. 1,5 Milliarden Umsatz sind für heuer prognostiziert. 10.000 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen. All das ist einem gelernten Fleischhauer zu verdanken: Johann Graf, ein zurückhaltender Selfmademilliardär, von Thomas Klestil im Jahr 2003 zum Professor ernannt. Aufgewachsen ist Graf im zerbombten Wien in Zimmer-Küche-Kabinett bei den Großeltern, wie er dem trend kürzlich in einem seiner seltenen Interviews verriet. 1980 importierte er zunächst Flipperautomaten und Wurlitzer. Er erkannte bald, wonach das Volk giert: Glücksspielautomaten, die er „Always Hot“, „Dolphin’s Pearl“ oder „Lucky Ladies Charm“ taufte. Rund 80.000 dieser Maschinen produzierte der Konzern vergangenes Jahr, 60.000 wurden verkauft. Sie rattern in Las Vegas und in den Indiandereservaten Colorados, in den Casinos Südafrikas, in Kaliningrad, Peru, Moldawien und im Grenzland bei Kleinhaugsdorf. In sechzig Ländern ist der Konzern aktiv. In Chile steht die Eröffnung des größen lateinamerikanischen Casinos bevor. In Russland hofft man auf ein Plätzchen in einem der vier El Dorados, die Putin gründen will.
Grafs Kontakte zu Politik und Medien sind exzellent. Johannes Hahn, der den Konzern auch noch als Gemeinderat jahrelang leitete, ist heute Wissenschaftsminister und Wiens ÖVP-Chef. Exinnenminister Karl Schlögl sitzt heute im Aufsichtsrat. Hannes Reichmann, einst einer der besten investigativen Wirtschaftsjournalisten des Landes, ist Konzernsprecher.
Konzernchef Johann Graf ist auch auf der Mitgliederliste des berüchtigten Vereins der Polizeifreunde. Der ganze Artikel bei falter.at

Der Herausgeber war auch Spieler und verspielte (nicht nur) im Prater ein echtes Vermögen. Ebenso mancher Freund von ihm. Kiffen ist kriminell, saufen, sprich Gewaltförderung, und spielen, denke an Armutsfalle, Suizid, abgleiten in kriminelle Geldbeschaffung, wird gefördert!

Die Wiener Linien wollen keine Werbung für Atheismus machen: Eine Kampagne nach Londoner Vorbild wurde abgelehnt. "Es gibt wahrscheinlich keinen Gott", hätte auf Bussen der Linie 13A und 14A plakatiert werden sollen. (Quelle: diepresse.com,15.06.09)

Atheismus ist auch ein Glauben. Sogar mit einem festeren Fundament! Wo bleibt da die Glaubensfreiheit? Mein Glauben: Ein Gott, der in keinem Buch aufscheint. Lesen Sie die "Sektennews".

Da gibt es ein öst. Kriminal-Journal. Betrieben von Marcus J. Oswald, selbsternannter "Machtfaktor" aus Wien.

Am 10.06.09 konnte man im Kriminal-Journal noch lesen: Haukes Laufhaus (Bordell) ein Flop. Im Artikel forderte er ganz unverblümt 500 Euros (Nicht Pesos) Aber siehe da, wenige Stunden später war aus dem Flop ein Top geworden! Ein Wunder, ein Wunder, es ist ein Wunder geschehn, würde die Jazz-Gitti singen.

Die Links von FLOP und TOP wurden inzwischen von Marcus J. Oswald gelöscht. Wahrscheinlich gab es finanzielle Differnzen zwischen dem Herausgeber und dem Chef des Laufhauses. Wie auch mit anderen Leuten, wo er öfter unter die Gürtlelinie mit der Macht einer Tastatur schlägt. Doch eines muß man Oswald zugestehen: Er schreibt gut, wenn auch nicht immer eine gute Recherche das Fundament seiner Berichte bildet. So machte er mich bei einer Story gleich um 5 Jahre älter ;-)

Da gab es am 2.06.09 auf 3SAT die Sendung "Liebe auf den ersten Klick". Die Nonnen-Imitatorin Barbara Stöckl präsentierte unter anderem eine gewisse Dipl.Lebensberaterin & Dipl.Businesscoach (wird sie auch so angesprochen? Frau Dipl.,Dipl.?) Sonja Ebner. Sie schrieb irgend einen (für mich?) Schwachsinn über Leute, die sich im Internet kennen und auch manchesmal, lieben lernen, als Diplomarbeit. Nun hat sie wenigstens zwei Titel als Mittel und bezahlte Gratis-Werbung im ORF. Als ich diese Frau so ansah, dachte ich mir, wer hilft eigentlich ihr? Vielleicht ein Chirurg....? Aber Frau Doppel-Dippl "hilft" natürlich einsamen Menschen, die andere Einsame suchen und sich diese Suche etwas kosten lassen. Etwa bei der Erstellung eines Profils auf Partnerseiten. Vielleicht: Wie beschreibe ich meine krumme Nase, die Speck-Schwarte um die Hüften oder umschreibe meine spießigen Ansichten? Warum das nicht jeder selbst erstellen kann? Egal, ich will ja keine Diplomarbeit schreien. Scheint aber ein guter Job zu sein, denn an Hunger leidet diese sichtlich wohlgenährte Frau "Doppel-Dippl" sicher nicht, wenn man sie so ansieht...

Aggressive, organisierte Bettler: Nein Danke!

April 2009: Besuch in Heidelberg: Ich kaufte mir eine neue Jacke und wollte die "alte" nicht nach Wien mitnehmen. Im Hotel beriet ich mit meiner Freundin, diese modische, fast neuwertige "Lacoste" Jacke einem Strassenverkäufer einer Obdachlosenzeitung zu schenken. Trotz meiner starker Beschwerden mit der Wirbelsäule gingen wir in die Fussgängerzone und ich steuerte den deutschen Verkäufer an und wollte ihm die Jacke schenken. Sie war in einem Sackerl verstaut. Die Antwort des Mannes, ohne einen Blick auf das Tütchen zu werfen: "Ich nehme nur Bares"

Wien, am 28.05.09: Wir besuchten die K&K Edel-Konditorei Heiner auf der Kärntnerstraße, um einen Kaffee zu trinken. Da machte sich der erbärmliche und auch erschütternde Corpus eines ausländischen Bettlers auf den Weg zu uns und blieb unmittelbar neben meiner Frau im Eingang der Konditorei am Boden sitzen. Ihm fehlten beide Beine und eine Hand. Als wir ihn nicht beachteten, begann er uns unmissverständlich zu beschimpfen. Wir gingen frustiert, hätte er nur irgend wo gesessen, ich hätte ihm Geld gegeben....

Denia, am 31.05.09: Wir sitzen in einem Garten eines Restaurant´s in der Hauptstrasse, als ein junger Mann mit Fahrrad (früher sagte man Zigeuner zu diesen Typen) bei jeden Tisch stehen blieb und Geld forderte (Richtig gelesen: gefordert) Als ich ihn ignorierte, beschimpfte er mich auf rumänisch. Ich griff schon instinktiv nach dem Aschenbecher, um mich eventuell zu wehren. Doch er belästigte und beleidigte schon eine Holländische Touristen-Gruppe am Nebentisch...

Wirbel um H.C.Strache wegen Kreuz...

Er hielt es in die johlende Menge von ca. 200 begeisterten "Nein zur Moschee" Demonstranten und sein Slogan "Abendland in Christenhand" verhallte nicht ungehört: Bischof Klaus Küng meinte: "Das Kreuz sei ein Zeichen des Heils und dürfe nicht zur Ermutigung zur Aggression verwendet werden". So ein Glück für jene, die im Zeichen des Kreuzes beraubt, gefoltert, verbrannt und erschlagen wurden. Ob mit oder ohne Haken: Nur kein Kreuz! Eine literarische Empfehlung: "Das Kreuz mit der Kirche" von K.H.Deschner...(21.05.09)

Exclusiv: H.C.Straches Freudscher (nicht auf Dr. Freud gemünzt, sondern die Vorfreude auf sein Wahlergebnis) Versprecher: Wie der Leader (Führer) der FPÖ "weicheier.com" bestätigte, wollte er beim herzeigen eines Kreuzes (ohne Haken oder auch Ösen) statt "Abendland in Christenhand" folgendes mitteilen: "Abendland in meine Hand"

Guten Morgen, Tag oder doch eher "gute Nacht" lieber ÖsterreicherIn..

Österreichs Staatsverschuldung beträgt per 24.05.2009 : 182.533.251.535 €.

Das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung je Staatsbürger von: 24.412 € (Quelle: Staatsschulden.at)

* Freddy Rabak schrieb zwei Bücher (Blödsinn & Es war einmal in Wien) war Entfesselungskünstler, Sänger, Texter, Journalist (Ganze Woche, WIE-WO, BASTA, WIENZEILE etc.) spielte bei einem TATORT & EUROCOPS mit und trat in zahlreichen seriösen TV-Magazinen (u.a.Spiegel-TV,) und TV-Shows (Schreinemaker Live etc.) auf. Siehe youtube

•••  Freddy Rabak/Wien-Denia-Barcelona-Heidelberg-Berlin mail:filosoferl@yahoo.de
º www.weicheier.comº